„Gott auf der Straße“ – Straßenexerzitien in Steele

Samstag, 5. September 2020, 10:00 - 13:30
Friedenskirche, Kaiser-Wilhelm-Str. 37, 45276 Essen
Dieser Termin liegt in der Vergangenheit!

„Straßenexerzitien“ – was ist das denn? Das ist ein Erfahrungsweg, bei dem die Teilnehmenden eine Zeitlang auf der Straße einzeln unterwegs sind. Das ist sehr Coronafreundlich. Dazu treffen wir uns erst einmal in der Friedenskirche in Steele. Bei einem gemeinsamen Anfang beziehen wir uns auf Mose am brennenden Dornbusch, zu dem Gott sagt: „Der Ort, auf dem du stehst, ist heilger Boden.“ Das ist der Grundgedanke, dass jeder Ort, an dem wir sind, ein heiliger Ort ist, dass Gott überall zu finden ist, dass wir immer in Gottes Wirklichkeit leben. Das wollen wir unterwegs, mitten im Samstagsrummel von Steele oder auch auf stillen Straßen oder auch einfach beobachtend auf einer Bank sitzend, erfahren und diesen Blick ein Stück für unseren Alltag einüben.

Nach einer kurzen Einführung lassen wir Taschen, Handys, Geld… am sicheren Ort zuurück und ziehen ganz ohne jede Absicherung und absichtslos einzeln los, dorthin, wo es uns hinzieht, mit offenem Herzen und offenem Blick für das, was uns entgegen kommt. Wo Gott uns in dem, was wir sehen und erfahren, begegnen will. Zwei Stunden lang sind wir so unterwegs. Dann treffen wir uns wieder im Gemeindehaus und tauschen aus, was wir erlebt haben, teilen manche kostbare Erfahrung, lassen uns von den Erfahrungen der Anderen berühren und schließen diese Übung gemeinsam ab.

Leitung und Anmeldung unbedingt erbeten bis zum 31.08.2020 unter friederike.wilberg@f-h-e.de. Die Teilnahmebegrenzung liegt bei 10 Personen

Verschiebung der Goldkonfirmation 2020!

Aufgrund der Corona-Panemie haben wir uns schweren Herzens dazu erntschlossen, die diesjährige Goldkonfirmation, die für den 25.10..2020 vorgesehen war, auf das kommende Jahr zu verschieben.

Die momentan erforderlichen Schutzmaßnahmen ermöglichen uns nur Gottesdienstfeiern mit einer sehr begrenzten Anzahl an Mitfeiernden. Uns als Kirchengemeinde ist es jedoch wichig, dass unsere Gemeindeglieder das für uns so bedeutende Jubelfest mit den Goldkonfirmandinnen und Goldkonfirmanden gemeinsam feiern können! Zudem möchten wir diesen Festtag im Anschluss an den Gottesdienst mti einem gemeinsamen Festessen und einem schönen Rahmenprogeramm fortsetzen. Das wäre in diesem jahr aus Schutzgründen leider nicht möglich.

Sollte sich die Corona-Lage im kommenden Jahr wesentlich entspannt haben, werden wir die Goldkonfirmation der GoldkonfirmandInnen aus den Jahren 2020/2021 in einem Festgottesdienst gemeinsam feiern. Der Termin wird rechtzeitig bekant gegeben.

Pfarrerin Cornelia Jager

Impuls für die Gebetskette am 24. Mai 2020

 

Am heutigen Sonntag endet unsere Gebetskette während der Coronazeit, denn ab dem kommenden Sonntag können wir wieder gemeinsam in unseren Kirchen Gottesdienste feiern. Wie in anderen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens kehrt nun auch in der Kirche ein Stück an Normalität zurück. Wie gesagt, nur ein Stück Normalität, denn die Abstandsregelungen, Mundschutzpflicht, das Verbot des Singens in Räumen, all das wird uns bei unserer Sehnsucht nach „Normalität“ ganz schön zu schaffen machen. Dennoch wollen wir es wieder wagen…. Weiterlesen…

Impuls für die Gebetskette am 17.5.2020

Nach 8 Wochen im Corona-Modus macht sich bei manchen Menschen inzwischen Unmut breit. Demonstrationen werden auch in Essen an diesem Wochenende abgehalten mit der Forderung nach weiterer Öffnung und Rückkehr in die Normalität. Und dann geistern da Verschwörungstheorien herum, die Corona als Strafe Gottes verstehen. Wieder andere kritisieren, dass u.a. die Religionsfreiheit eingeschränkt sei, weil wir keine Präsenzgottesdienste abhalten können. Dazu hat sich unser Präses, Manfred Rekowski, eindeutig geäußert: „Die Religionsfreiheit ist nie angetastet worden. Niemand wird daran gehindert zu beten, … Weiterlesen…

Corona-Blitzlichter

In loser Folge sollen hier Menschen aus der Gemeinde zu Wort kommen und ihre Geschichten und Erlebnisse aus diesen besonderen Wochen im Corona-Modus erzählen. Sie werden nicht perfekt präsentiert, aber sie sind live und authentisch. Wer sich angesprochen fühlt und selbst etwas erzählen möchte, melde sich bitte bei friederike.wilberg@ekir.de

Geschichten von Judith Schüning, Anne Faseler und Soheila Mishani findet Ihr hier

Die Geschichte von Ulla Rühl findet ihr hier

Die Geschichte von Heidi Heimberg und Carolin Claas findet ihr hier

Bitte, nenne mich bei meinem wahren Namen (Impuls für die Gebetskette am 10.5.2020, 18 Uhr)

von Thich Nath Hanh

(buddhistischer Mönch, der sehr intensiv im Dialog zwischen Buddhismus und Christentum war)

Bitte, nenne mich bei meinem wahren Namen!

Betrachte es ganz tief:

Jede Sekunde komme ich an,

sei es als Knospe in einem Frühlingszweig

oder als winziger Vogel mit noch zarten Flügeln,

der im neuen Nest erst singen lernt.

Ich komme an als Raupe im Herzen der Blume

oder als Juwel, verborgen im Stein…. Weiterlesen…

Schutzkonzept für unsere Gottesdienste

Zur Durchführung der Gottesdienste hat das Presbyterium ein Schutzkonzept verabschiedet, dass folgende Regelungen vorsieht:  

  • Die üblichen Abstandsregelungen werden gewahrt durch Kennzeichnungen auf Stühlen und Bänken,
  • Die BesucherInnen treten einzeln ein und wieder aus
  • Es gibt eine klare Begrenzung der BesucherInnen (80 Personen in der Zionskirche, 60 Personen im Heliand-Zentrum), die strikt eingehalten werden muss.
  • Alle müssen sich in Anwesenheitslisten eintragen.
  • Desinfektionsmittel werden bereitgehalten.
  • Das Tragen von medizinischen Masken (OP- oder FFP2-Maske) ist vorgesehen.
  • Kollekten werden nur am Ausgang eingesammelt.
  • Das Gemeindesingen muss in dieser Zeit unterbleiben.

Bitte, kommen Sie rechtzeitig, damit der Gottesdienst, trotz aller Vorkehrungen, pünktlich beginnen kann.