Präsenzgottesdienste / Gruppen und Kreise

Liebe Leserin, lieber Leser

das Presbyterium hat sich in seiner Sitzung am 9.6.21 mit den Gottesdiensten in den sich verändernden Inzidenzzahlen beschäftigt. Wir freuen uns sehr, dass ab dem 20.6. Gottesdienste wieder zur angegebenen üblichen Zeit in der Zionskirche und im Heliandzentrum stattfinden. Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske, das Abstandsgebot und das Hygienekonzept für die Gottesdiensträume (Handdesinfektion vor dem Betreten, Erhebung Ihrer Kontaktdaten, gekennzeichnete Sitzplätze, kein Gemeindegesang u.a.) . Ggfs. findet bei guter Witterung der Gottesdienst auch als Freiluftgottesdienst statt.

Für den Kindergottesdienst auf Zion beachten Sie bitte die gesonderten Hinweise!! Er findet nicht in der Kirche statt.

Die Gemeindegruppen und Kreise, die schon ein Hygienekonzept haben mit Leiterinnen, die dafür verantwortlich gezeichnet haben, können ab sofort wieder stattfinden. Das gilt ebenso für die Jugendveranstaltungen im Heliandzentrum.

Dies gilt noch nicht für die kirchenmusikalischen Chor – und Blasgruppen.

Diese benötigen ein anderes Hygieneschutzkonzept. Ansprechpartnerin dafür ist Frau Organistin Menges, Telefon 45313990.

Viel Freude beim Wiedereinstieg in die Begegnungen vor Ort !

Für das Presbyterium,

Olaf Zechlin, Pfarrer

Mut

Titelbild Ausgabe Juni und Juli 2021 - Herunterladen durch Klick

 

Um Mut geht es in dieser Ausgabe. Mut, neue Wege zu gehen, gegen Ungerechtigkeit oder verkrustete, menschenfeindliche Strukturen aufzustehen, das Richtige zu tun. Viel Freude bei der Lektüre – lassen Sie sich inspirieren!

Viele Menschen, die hierzu im Verabschiedungsgottesdienst keinen Raum gefunden haben, wollten sich mit einem persönlichen Wort von Pfarrerin Wilberg verabschieden. Ihre Abschiedsgrüße, in denen sich viele von uns sicherlich wiederfinden, lesen Sie ab Seite 6. Pfarrerin Birgit Niggeling, die zunächst die Vakanzvertretung für Friederike Wilberg übernimmt, stellt sich uns auf Seite 14 vor. Herzlich willkommen!

Nicht nur im Redaktionskreis war er eine wichtige, menschliche, niemals laute, immer freundliche Stimme. Nun ist Roger Schäfer im Alter von 73 Jahren verstorben. Wir vermissen ihn!

Eigentlich hatten wir in der letzten Ausgabe angekündigt, dieses Mal die Bilder der Konfirmandinnen und Konfirmanden veröffentlichen zu wollen. Wir hatten darum gebeten, diese nach den Konfirmationen aufzunehmen (egal, ob hierfür ein Fotograf bestellt war oder jemand von den Eltern ein Gruppenbild machte) und uns zuzuschicken. Bis zur Drucklegung waren jedoch noch nicht alle Konfirmationen abgeschlossen, es hat uns nur ein einziges Portraitfoto erreicht. Wir versuchen, die Bilder in die kommende Ausgabe aufzunehmen.

Zuletzt möchte ich noch auf den Aufruf der Evangelischen Kirche Deutschland auf Seite 16 verweisen – es ist spannend, ein neues Gesangbuch mitgestalten zu können. Vielleicht möchten auch Sie mitmachen?

Die kommende Ausgabe dreht sich um Vorbilder. Welche Vorbilder haben Sie, wer sollte Ihrer Ansicht nach Vorbild sein und wer ist es zu unrecht? Schreiben Sie uns!

Halten Sie durch – der Silberstreif am Horizont wird langsam heller!

Die aktuelle Ausgabe können Sie durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

Online-Andacht zu Pfingsten

Apostelgeschichte 2,1-13

Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt und wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen zu reden eingab.

Es wohnten aber in Jerusalem Juden, die waren gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als nun dieses Brausen geschah, kam die Menge zusammen und wurde verstört, denn ein jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Sie entsetzten sich aber, verwunderten sich und sprachen: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, Galiläer?  Wie hören wir sie denn ein jeder in seiner Muttersprache?  Parther und Meder und Elamiter und die da wohnen in Mesopotamien, Judäa und Kappadozien, Pontus und der Provinz Asia, Phrygien und Pamphylien, Ägypten und der Gegend von Kyrene in Libyen und Römer, die bei uns wohnen, Juden und Proselyten, Kreter und Araber: Wir hören sie in unsern Sprachen die großen Taten Gottes verkünden. Sie entsetzten sich aber alle und waren ratlos und sprachen einer zu dem andern: Was will das werden?  Andere aber hatten ihren Spott und sprachen: Sie sind voll süßen Weins. 

Liebe Gemeinde,

sammeln Sie eigentlich auch die Grußkarten, die liebe Menschen … Weiterlesen…

Gottesdienste und Andachten an Pfingsten 2021

  • Open-Air-Gottesdienst vor der Zionskirche mit Pfarrer Zechlin und Prädikant Göbelsmann: am Pfingstsonntag um 10.00 Uhr
  • Pfingstgottesdienst im Solferino mit Pfarrerin Jager und Presbyterin Rühl: am Pfingstsonntag um 10.30 Uhr
  • Leseandacht von Pfarrerin Niggeling:
    mitzunehmen ab Pfingstsonntag vom Heliand-Zentrum und der Zionskirche und an den Eingängen unserer ev. Friedhöfe Bochumer Landstrasse und Hülsebergstrasse
  • Telephonandacht zu Pfingsten von Pfarrer Zechlin:
    auf dieser Homepage und unter der Telephonnummer 85892951
  • Pfingstandacht mit Grußwort von Pfarrerin Jager:
    auf dieser Homepage

Ein Pfingstlied zum Mitsingen

  • O komm, du Geist der Wahrheit, und kehre bei uns ein, verbreite Licht und Klarheit, verbanne Trug und Schein. Gieß aus dein heilig Feuer, rühr Herz und Lippen an, dass jeglicher getreuer den Herrn bekennen kann.
  • Unglaub und Torheit brüsten sich frecher jetzt als je, darum musst du uns rüsten mit Waffen aus der Höh. Du musst uns Kraft verleihen, Geduld und Glaubenstreu und musst uns ganz befreien von aller Menschenscheu.
  • Es gilt ein frei Geständnis in dieser unsrer Zeit, ein offenes Bekenntnis bei allem Widerstreit, trotz aller Feinde Toben, trotz allem Heidentum zu preisen und zu loben das Evangelium.
  • Du heilger Geist bereite ein Pfingstfest nah und fern. Mit deiner Kraft begleite das Zeugnis von dem Herrn. O öffne du die Herzen der Welt und uns den Mund, dass wir in Freud und Schmerzen das Heil ihr machen kund.
  • (eingespielt von A. Schulz, Trompete, I. Deck, Gesang und D. Menges, Klavier)