Gottesdienste digital

An dieser Stelle weisen wir auf Gottesdienste in verschiedenen Formaten (Fernsehen, Online, Livestream) hin. Dies soll in diesen Zeiten das Mitfeiern in selbst gewählter Form ermöglichen.

Angebote Essener Kirchengemeinden und unseres Kirchenkreises:

https://m.youtube.com/c/EvangelischinEssen/videos?disable_polymer=true&itct=CBUQ8JMBGAEiEwiwmZC_9ZrtAhXELOAKHRFpDCc%3D

Angebote der Evangelischen Kirche im Rheinland:

https://news.ekir.de/inhalt/online-gottesdienste/

Angebote der Evangelischen Kirche in Deutschland mit Fernseh-, Rundfunk- und Livestreamgottesdiensten u.a.:

https://www.ekd.de/gottesdienste-im-livestream-und-rundfunkangebote-54272.htm

Weihnachten im Corona-Jahr – Weihnachten anders

Wie sollen alle Menschen, die gern an Heiligabend einen Gottesdienst besuchen wollen, Platz finden bei den begrenzten Zahlen, die zur Zeit möglich sind? Und überhaupt: Wie werden sich die Infektionszahlen bis dahin entwickeln? 
Wir haben beschlossen, an Heiligabend sowohl im Heliand-Zentrum als auch in der Zionskirche statt zwei Gottesdiensten am Nachmittag in diesem Jahr vier Gottesdienste anzubieten.
 
Im Heliand- Zentrum  gibt es folgende Gottesdienste:
um 14.00 Uhr für die Familien mit Kindern bis 6 Jahren, 
um 15.30 Uhr für die Familien mit Kindern ab 7 Jahren, 
um 17.00 Uhr für alle, die einen weihnachtlich-besinnlichen Gottesdienst feiern wollen mit Kerzenmeditation,
um 18.30 Uhr Gottesdienst mit klassischer Predigt.
 
In der Zionskirche gibt es folgende Gottesdienste:
Um 14.00 Uhr und um 15.30 Uhr Familiengottesdienste,
um 17.00 Uhr und um 18.30 Uhr besinnliche Weihnachtsgottesdienste.
 
Die Gottesdienste werden meist kürzer sein und wir werden nicht singen dürfen. Dennoch wird es weihnachtliche Musik und Sologesang geben. In jedem Gottesdienst wird die ganze Zeit Maskenpflicht sein, Familien dürfen zusammen sitzen, aber zwischen verschiedenen Haushalten wird es einen Abstand geben. 
Zu jedem Gottesdienst kann man nur mit Anmeldung kommen und es wird eine genaue Platzverteilung geben müssen. Sehr herzlich bitten wir Sie, dabei unkompliziert mitzuwirken, denn das bedeutet ohnehin einen hohen logistischen Aufwand. 
 
Für alle Gottesdienste an Heiligabend melden Sie sich bitte in den Adventswochen bis zum 22.12.2020 telefonisch an unter 0152 0735 6085. Sie erreichen uns:
Dienstags von 18.00 – 21.00 Uhr
Mittwochs von 16.00 – 18.00 Uhr
Donnerstags von 09.00 – 12.00 Uhr 
 
Trotz aller Bemühungen kann es sein, dass manche von Ihnen keinen Platz bekommen werden. Beachten Sie dann bitte die Angebote im Kirchenkreis unter www.kirche-essen.de. Oder besuchen Sie unsere Gottesdienste an den beiden Feiertagen. 
Am Heiligabend findet um 23.00 Uhr ein offenes Singen „Outdoor“ statt. Ohne Anmeldung können Sie diesen besonderen Abend beim Weihnachtsliedersingen auf dem Parkplatz vor der Zionskirche ausklingen lassen. Im Anschluss ist beim Tee noch Gelegenheit zum Gespräch.
 
Offene Kirchen
An den Weihnachtstagen gibt es die Möglichkeit, in unseren Kirchen in der Stille von 18-20 Uhr am Weihnachtsbaum und an der Krippe zu verweilen, nämlich am 1. Weihnachtstag in der Zionskirche und am 2. Weihnachtstag im Heliand-Zentrum.

Digitales Morgengebet im Advent

Der Advent steht vor der Tür. Und es wird ein Advent unter Lockdown-Bedingungen. Wir können dankbar sein, dass wir weiterhin Gottesdienste feiern können, aber sonst wird nichts stattfinden können, auch nicht im Blick auf Weihnachtsmärkte, Vereine oder andere gesellige Veranstaltungen. Trotzdem ist Advent. Wie könnte das im Alltag spürbar werden? Als eine kleine Gruppe von PfarrerInnen im Essener Süden und Osten (von Kupferdreh bis Kray) laden wir ein zu einem digitalen Morgengebet in der Adventszeit , in den Adventswochen von montags bis freitags, jeden Morgen um 7 -7.15 Uhr. Ein kurzes Gebet, eine Stille, eine Möglichkeit Fürbitten zu nennen. Und dann anders in den Tag starten. Vielleicht ist das ‚was für Sie/ für Euch/ für Dich?! 

Unten sind die beiden Links angegeben, über die man sich einwählen kann.

Vielleicht sehen wir uns?! Friederike Wilberg
 
Der Link lautet
https://zoom.us/j/98329765278?pwd=NmQ0K1pDOXJjalZDVk9NMzVjQWtoUT09

Meeting-ID: 983 2976 5278
Kenncode: 933633

bzw. der angegebene Kurzlink https://cutt.ly/morgengebet


 

Konfirmationen im Corona-Jahr

Nachdem die Konfirmationen im Mai abgesagt werden mussten, wurden sie zunächst auf den 8. und 15 November verschoben. Im Bereich der Zionskirche wechselte im September bereits eine Gruppe in den kommenden Mai. In Freisenbruch entschieden sich schließlich auch noch eine größere Gruppe zu einem Wechsel ins nächste Jahr, als die 2. Corona-Welle anrollte. 10 Konfirmanden blieben im Heliand-Zentrum bei den Novemberterminen und feierten in sehr kleinen familiären Rahmen, aber dennoch festlich, ihre Konfirmation.

„Dienstags um 7“ – Morgenstille im Advent

Dienstag, 1. Dezember 2020, 07:00 - 07:30
Heliand-Zentrum, Bochumer Landstr. 270, 45279 Essen
Drei weitere Termine

Wie soll in diesem Jahr Ihre / Deine Adventszeit aussehen? Viele Adventsveranstaltungen sind wegen Corona abgesagt. Da wird uns manche liebgewordene Tradition fehlen.  Aber Advent ist trotzdem, diese besondere Zeit, die uns einlädt, uns wieder neu und bewusst  zu öffnen für Gott in unserem Leben. Und vielleicht geht es ja leichter, wenn mein Terminkalender nicht so voll ist. Die  „Morgenstille im Advent“ lädt dazu ein, den Tag anders zu beginnen als die anderen Tage im Jahr: vielleicht stehe ich mit Mühe früher auf als sonst,  trete in der Frühe des Morgens in die mit Kerzen erleuchtete Kirche ein, verweile mit den anderen in der Stille, lausche den Klängen, zünde ein Licht an für andere, beginne den Tag gesegnet. Schenke dem Tag adventliche Qualität.

 

Wegen der unüberschaubaren Corona-Situation bitte ich um Anmeldung bei mir, damit ich die Veranstaltung gegebenenfalls absagen kann. (friederike.wilberg@ekir.de)

 

Verändern

„Du lieber Himmel, ist die wieder dünn…“ Ja. Leider. Es ist halt, wie es ist: Zum Thema kamen lange nicht so viele Zuschriften wie beim letzten Mal. Wesentlicher ist allerdings, dass wir noch immer in der Phase des langsamen Wiederanlaufens und Ausprobierens sind, und so gibt es nur wenige Veranstaltungen und ein stark reduziertes Gemeindeleben. Natürlich schlägt sich dies alles auf den Umfang der Ausgabe nieder. Wir hoffen auf bessere Zeiten.

Das heißt natürlich nicht, dass es nichts Wichtiges zu berichten gibt. Hier ist unter anderem der Nachruf auf Siegmar Beier zu nennen, der uns für die letzte Ausgabe leider nicht mehr rechtzeitig erreichte. Wesentlich ist auch der Hinweis, dass die nachgeholten Konfirmationsfeiern in diesem Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen; Näheres finden Sie auf Seite 6. Bitte beachten Sie zudem, dass wie immer zum Wechsel des Kirchenjahres am 1. Advent die Anfangszeiten der Gottesdienste im Heliand-Zentrum und in der Zionskirche getauscht werden. Daher beginnen ab dem 29.11. dieses Jahres die Gottesdienste im Heliand-Zentrum um 11.15 Uhr, in der Zionskirche um 9.45 Uhr.

Es ist ein seltsames Gefühl, schon jetzt an den Advent zu denken – jetzt, kurz vor Mitte September, ist es draußen noch über 30 Grad warm und der Gedanke an Weihnachten hat etwas Unwirkliches, wenn uns manche Geschäfte auch gern vom Gegenteil überzeugen wollen und Rudolf bereits zu sanftem Glockenklang die rote Nase aus den Regalen reckt (der Weihnachtsbaum im Topf hat im Übrigen bis heute auf unserer Terrasse überlebt und wartet auf seinen nächsten Einsatz). Dennoch steht die Adventszeit am Ende dieses Erscheinungszeitraumes, und so wünschen wir Ihnen einen schönen Herbst und einen gesegneten Adventsbeginn!

Wie können wir wirklich verstehen, was um uns herum passiert? Müssen wir alles verstehen oder dürfen wir einfach glauben – und können wir glauben, dass manche Leute Dinge verstehen, die anscheinend allen anderen verborgen bleiben? Schreiben Sie uns!

Die aktuelle Ausgabe können Sie durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

Familiengottesdienst zu Erntedank, OPEN AIR

Sonntag, 4. Oktober 2020, 11:00 - 12:00
Heliand-Zentrum, Bochumer Landstr. 270, 45279 Essen
Dieser Termin liegt in der Vergangenheit!

Trotz Corona wollen wir als Erwachsene und Kinder diesen besonderen Tag im Jahr nicht verstreichen lassen und uns Zeit nehmen und danken für das, was wir zum Leben nötig brauchen. Dazu kommen wir möglichst Open Air, im Garten des Heliand-Zentrums, zusammen, anders als sonst, kürzer vielleicht, und wärmer angezogen. Aber wir genießen das Zusammensein auf sicherem Abstand. Bei Regen müssen wir ins Zentrum hinein und dann wird es Platzprobleme geben…. Hoffen wir also auf eine trockene, gesegnete Zeit.

Kinderkirche startet wieder

Samstag, 12. Dezember 2020, 10:00 - 11:00
Heliand-Zentrum, Bochumer Landstr. 270, 45279 Essen
1 weiterer Termin

Logo "Kindergottesdienst"

Nach der Corona-Zwangspause geht die Kinderkirche im Heliand-Zentrum endlich wieder los. Nicht drinnen, sondern draußen im Gartengelände. Dafür starten wir erst einmal verkürzt samstags von 10-11 Uhr. Das Team freut sich auf die Kinder. Draußen dürfen wir singen, es gibt wieder spannende Geschichten aus der Bibel zu erleben, kreative Ideen dazu und Spiele für draußen. Alle Kinder zwischen 4 und 12 Jahren sind herzlich eingeladen. Und gern dürfen die Eltern bei den Kleinen auch mitkommen. Zieht Euch warm an!!

Viele Grüße vom Kinderkirchen-Team und Pfarrerin Friederike Wilberg

 

„Gott auf der Straße“ – Straßenexerzitien in Steele

Samstag, 5. September 2020, 10:00 - 13:30
Friedenskirche, Kaiser-Wilhelm-Str. 37, 45276 Essen
Dieser Termin liegt in der Vergangenheit!

„Straßenexerzitien“ – was ist das denn? Das ist ein Erfahrungsweg, bei dem die Teilnehmenden eine Zeitlang auf der Straße einzeln unterwegs sind. Das ist sehr Coronafreundlich. Dazu treffen wir uns erst einmal in der Friedenskirche in Steele. Bei einem gemeinsamen Anfang beziehen wir uns auf Mose am brennenden Dornbusch, zu dem Gott sagt: „Der Ort, auf dem du stehst, ist heilger Boden.“ Das ist der Grundgedanke, dass jeder Ort, an dem wir sind, ein heiliger Ort ist, dass Gott überall zu finden ist, dass wir immer in Gottes Wirklichkeit leben. Das wollen wir unterwegs, mitten im Samstagsrummel von Steele oder auch auf stillen Straßen oder auch einfach beobachtend auf einer Bank sitzend, erfahren und diesen Blick ein Stück für unseren Alltag einüben.

Nach einer kurzen Einführung lassen wir Taschen, Handys, Geld… am sicheren Ort zuurück und ziehen ganz ohne jede Absicherung und absichtslos einzeln los, dorthin, wo es uns hinzieht, mit offenem Herzen und offenem Blick für das, was uns entgegen kommt. Wo Gott uns in dem, was wir sehen und erfahren, begegnen will. Zwei Stunden lang sind wir so unterwegs. Dann treffen wir uns wieder im Gemeindehaus und tauschen aus, was wir erlebt haben, teilen manche kostbare Erfahrung, lassen uns von den Erfahrungen der Anderen berühren und schließen diese Übung gemeinsam ab.

Leitung und Anmeldung unbedingt erbeten bis zum 31.08.2020 unter friederike.wilberg@f-h-e.de. Die Teilnahmebegrenzung liegt bei 10 Personen

Behutsam

Nachdem die letzte Ausgabe coronabedingt extrem dünn war (manche haben das bedauert, manche Austräger waren nicht undankbar), haben wir dieses Mal viele Zuschriften nicht nur zum Thema erhalten. Danke dafür! Die Artikel zum Thema beschäftigen sich mit dem Wert von Behutsamkeit – behutsames Wiederanlaufen nach dem Corona-Stillstand, behutsamer Umgang miteinander, Vertrauen durch Behutsamkeit. Ein ganz anderes Thema hat der Artikel von Ellen Krebs-Teschauer zum Inhalt, nämlich ihre Erinnerungen an das Kriegsende. Zwar hatte sie ihn eher vorsorglich zugesandt, für den Fall, dass uns wieder Inhalte fehlen würden, aber wir teilen ihn gerne mit Ihnen. Es sind Erinnerungen an eine Zeit, die für viele von uns inzwischen so nicht mehr vorstellbar ist und die doch wieder brandaktuell sind, denn die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten dieser Welt würden sich sicherlich in dieser Erzählung wiedererkennen. Nicht nur mit Blick auf das Gedenken an den 75. Jahrestag des Kriegsendes ist dieser Artikel daher passend und wertvoll. Aufgrund seiner Länge werden wir den zweiten Teil in der nächsten Ausgabe veröffentlichen.

Ein wesentlicher Teil dieser Ausgabe gehört einer Gemeindeinstitution, die nach nunmehr 19 Jahren endet, nämlich dem kunterbunten Nachmittag (KUBUNA) im Heliand-Zentrum, der Generationen von Kindern vom Kindergarten- bis zum Schulalter eine Heimat geboten, nicht selten eine Bindung an die Gemeinde geschaffen und Lust gemacht hat, sich dauerhaft ehrenamtlich zu engagieren. Es ist zu hoffen, dass diese große Lücke in der Jugendarbeit unserer Gemeinde irgendwann wieder geschlossen wird.

Veranstaltungen und Gruppen werden hoffentlich nach den Ferien ab Mitte August oder Anfang September wieder möglich sein, aber sicher ist das noch keineswegs. Wir haben daher hoffnungsfroh die Veranstaltungsseiten und die regelmäßigen Gruppen wieder aufgenommen, bitten Sie aber, sich bei den Gruppenleitungen, über Abkündigungen oder auf unserer Website zu informieren, ob die Termine wirklich stattfinden.
Bleiben Sie gesund!

Laden Sie die aktuelle Ausgabe durch Klick auf das Titelbild herunter.