Das neue Presbyterium

Nachdem die neuen PresbyterInnen ihr Gelübde abgegeben haben und die wiederberufenen PresbyterInnen an dieses erinnert worden sind, setzt sich die Leitung unserer Gemeinde ab dem 30.3. aus folgenden Personen zusammen:

Monika Falkenhagen

Katrin Heidrich

Astrid Hübner

Jörg Köppen

Kuno Mühlhaus

Uwe Paulukat

Ulla Rühl

Roger Schäfer

Elias Seegy

Elke Weber

Gabi Werner

Reinhard Ziegler

 

Als Mitarbeiterpresbyterin:

Dorothea Menges

Nachhaltig

Titelbild der Ausgabe April/Mai 2020

Nachhaltigkeit ist ein vielschichtiger Begriff. In der heutigen Zeit bringen wir ihn hauptsächlich mit dem von meist rechten Machtpolitikern als „fake news“ geleugneten Klimawandel in Verbindung und wir müssen darüber nachdenken, den nachfolgenden Generationen ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. In einem weiteren Sinn bezeichnet er alles, was in die Zukunft fortwirkt. Dies ist einerseits gut, aber auf der anderen Seite auch unbequem, weil es Kraft braucht. Solchen Aspekten spürt das Thema dieser Ausgabe nach.

Kurz vor Drucklegung erreichte uns die Mitteilung, dass die Gemeinde zum Schutz vor Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus das Gemeindeleben bis einschließlich zum 19.04.2020 ruhen lässt, Veranstaltungen und Gottesdienste abgesagt werden. Wenn es auch wehtut, werden in diesem Jahr also keine Ostergottesdienste stattfinden. Lesen Sie bitte die offizielle Mitteilung des Presbyteriums!

Die Gemeinde muss sich zum Schutz der Teilnehmenden vorbehalten, ggf. auch weitere Gottesdienste, Veranstaltungen und Gruppen kurzfristig abzusagen. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.f-h-e.de, achten Sie auch auf Abkündigungen und Aushänge. Ideen dazu, wie auch in dieser Zeit geistliches Leben stattfinden kann, finden Sie ebenfalls auf Seite 8 oder unter diesem Link.

Das auf der Rückseite abgedruckte Hilfsangebot stammt zwar aus unserer Nachbargemeinde Königssteele; auf Nachfrage wurde uns aber bestätigt, dass auch Menschen aus unserer Gemeinde eingeladen sind, es im Bedarfsfall zu nutzen.

Die nächste Ausgabe soll unter dem Thema „Handeln“ stehen. Wie handeln Sie, was tun Sie für sich oder für andere, um die derzeitige Krise zu überstehen? Oder finden Sie eher, dass uns die Möglichkeiten zum Handeln genommen werden? Schreiben Sie uns!

Wir wünschen Ihnen frohe und gesegnete Oster- und Pfingsttage – und bleiben Sie gesund! Die aktuelle Ausgabe können Sie wie immer durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

Mitteilung des Presbyteriums

Vektorgrafik Corona-Virus

Angesichts der Corona-Pandemie hat sich das Presbyterium aufgrund der Empfehlungen der Landeskirche und des Kirchenkreises dazu entschieden, alle Veranstaltungen, Gruppenangebote und Gottesdienste (einschließlich der Ostergottesdienste) zunächst bis zum 19.04.2020 einschließlich abzusagen und alle Hauser zu schließen. Wie es danach weitergeht, ist von der weiteren Entwicklung abhängig. Bitte informieren Sie sich über diese Seite und achten Sie auf Aushänge an den Gemeindehäusern.

Das Presbyterium möchte mit diesen Maßnahmen dazu beitragen, die Geschwindigkeit der Verbreitung der Infektionen zu verlangsamen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Trotz der Versammlungsverbote soll geistliches Leben stattfinden; mehr hierzu finden Sie auf der Seite „Geistliches Leben„.

Friederike Wilberg, Vorsitzende des Presbyteriums

Zuversicht

Titelbild Ausgabe Februar/März 2020

Fällt uns Zuversicht in unserer heutigen Zeit schwer oder war einfach die Advents- und Weihnachtszeit daran schuld, dass kaum Artikel zum Thema kamen? Vielleicht ein bisschen von beidem, dennoch dürfen wir (auch dank unseres Fördervereins, s. S. 2) zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Diese Ausgabe ist deutlich dünner als wir es erwartet haben. Wir würden uns sehr wünschen, dass uns häufiger Artikel aus dem Kreis der Leserinnen und Leser erreichen – ob zum Thema der nächsten Ausgabe oder zu etwas ganz anderem, ist hierbei egal. Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail; die Kontaktinformationen finden Sie unten auf dieser Seite. Natürlich sind wir auch gerne für Sie da, wenn Sie erst einmal über eine Idee mit uns reden möchten.

Um eine häufig gestellte Frage bereits im Vorfeld zu beantworten: Den Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe finden Sie ebenfalls immer ganz unten auf der ersten Umschlaginnenseite im Kasten „Die nächste Ausgabe…“. Wenn Sie einen Artikel schreiben möchten und nicht sicher sind, ob er bis zum Redaktionsschluss fertig wird (oder ganz sicher sind, dass er das nicht wird), kontaktieren Sie uns einfach. Man kann über vieles reden.

Mit „Nachhaltigkeit“ beschäftigt sich die nächste Ausgabe. Ein Modewort, das bis zur Bedeutungslosigkeit totgeritten wurde. Aber eigentlich ist es ganz einfach: Aus kirchlicher Warte geht es um die Bewahrung der Schöpfung, umgangssprachlich einfach darum, so zu handeln, dass für alle Nachfolgenden immer noch – oder wieder – genug da ist. Das bezieht sich auf alle Aspekte des Lebens: Lebensmittel, Umwelt, zwischenmenschlicher Umgang, gemeindliches Handeln… Was sind Ihre Rezepte für Nachhaltigkeit? Was ist Ihnen wichtig, wo sehen Sie Bedarf, welche (und seien es kleine) Dinge tun Sie, um sparsam mit den Ressourcen umzugehen und genug für andere übrigzulassen? Schreiben Sie uns, rufen oder sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit!

Die aktuelle Ausgabe können Sie wie immer durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

 

Unglaube

Titelbild Ausgabe Dezember 2019 / Januar 2020

„Unglaube“ – wieder mal so ein sperriger Titel. Diesmal haben wir uns für das Thema von der Jahreslosung für 2020 inspirieren lassen und stellen fest, dass Glaube gut ist, Unglaube aber nicht per se schlecht sein muss.

In der letzten Ausgabe waren gleich zwei Tippfehler enthalten: Zum einen stand in der Überschrift der Amtshandlungen ein falscher Zeitraum (wenn wir ehrlich sind, zog sich das bereits durch mehrere Ausgaben). Hierdurch kam es zu Verwirrungen, die wir bedauern; wir werden zukünftig noch sorgfältiger hierauf achten. Zum anderen war der Redaktionsschluss falsch angegeben, weshalb uns unter anderem einige schöne Bilder vom Gemeindefest zu spät erreichten. Wir reichen sie in dieser Ausgabe gerne nach. Bei aller Sorgfalt mache ich mir trotzdem keine Illusionen: Eine fehlerfreie Ausgabe wird es wohl nicht geben. Für Hinweise sind wir aber immer dankbar!

Leider erreichten uns Hinweise auf besondere Gottesdienste für die Adventszeit und für Weihnachten nur aus dem Bereich des Heliand-Zentrums. Achten Sie daher bitte besonders auf Aushänge und Abkündigungen im Gottesdienst.

Die nächste Ausgabe trägt einen positiven Titel: „Zuversicht“. Entnommen haben wir ihn dem Thema für die kommende Fastenaktion „7 Wochen ohne – Pessimismus“ und fanden ihn passend, denn im März wird ein neues Presbyterium gewählt. Aber hierauf soll es sich nicht beschränken: Was macht Sie zuversichtlich, was lässt Sie positiv in die Zukunft sehen – trotzdem, gerade weil…? Schreiben Sie uns! Und ja, der nächste Redaktionsschluss ist diesmal wirklich der 15.12. Ich bin zuversichtlich…

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Beginn des Jahres 2020!

Laden Sie die aktuelle Ausgabe wie immer durch Klick auf das Titelbild herunter.

Gemeindeversammlung zur Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Presbyteriumswahl

Am 1. März 2020 muss nach 4‐jährigem Rhythmus eine neue Gemeindeleitung, ein neues Presbyterium gewählt werden.

Bei dieser Gemeindeversammlung im Heliand‐Zentrum, die im Anschluss an den gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag, dem 10.11.2019, um ca. 11.15 Uhr beginnt, haben die Kandidatinnen und
Kandidaten die Chance, sich der Gemeinde vorzustellen. Es gibt dort auch die Möglichkeit, aus der Mitte der Versammlung noch neue Kandidatinnen oder Kandidaten zu benennen. Wer im Vorfeld jemanden oder
sich selbst vorschlagen möchte, wende sich bitte an die Pfarrer/‐innen oder die Presbyter/‐innen.
Friederike Wilberg, Vorsitzende des Presbyteriums

Dunkelheit

Titelbild Gemeindebrief Ausgabe Oktober/November 2019

„Dunkelheit“ heißt die aktuelle Ausgabe, die Sie wie angekündigt wegen unserer Urlaube später als gewöhnlich erreicht. Zunächst einmal kein sehr ansprechender Titel, bringen wir diesen Begriff doch im ersten Moment mit Bedrohung und Hoffnungslosigkeit in Verbindung. Aber Dunkelheit kann auch schützen, sie kann Menschen einander näherbringen und es kann Licht hineinfallen. Hiervon handeln diesmal die Artikel zum Thema, zu dem uns auch wieder eine Leserzuschrift erreichte – Danke!

Den Beginn der dunklen Jahreszeit bildet – gefühlt – der Ewigkeitssonntag, zu dem traditionell auf unseren Friedhöfen Andachten stattfinden. Leider fand eine besonders gestaltete Einladung diesmal keinen Platz, so dass wir Sie an dieser Stelle herzlich dazu einladen möchten. Zeiten und Orte finden Sie im Gottesdienstplan.

Bitte beachten Sie, dass sich mit Beginn des neuen Kirchenjahres zum 1. Dezember die Anfangszeiten der Gottesdienste wieder ändern. Der Gottesdienst beginnt dann im Heliand-Zentrum und im Bodelschwingh-Haus um 9.45 Uhr und in der Zionskirche um 11.15 Uhr!

Ein weiterer besonderer Hinweis gilt der Gemeindeversammlung am Sonntag, dem 10. November, im Heliand-Zentrum (siehe Seite 8). Hier stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Presbyteriumswahl im kommenden Jahr vor und es können weitere Personen vorgeschlagen werden. Kommen Sie zahlreich und diskutieren Sie mit!

Eine Doppelseite ist dem Rückblick auf das Gemeindefest in Form einer Bildercollage gewidmet. Viel Spaß beim Stöbern!

Die nächste Ausgabe trägt den Titel „Unglaube“. Sperrig, ja, aber er ist der Jahreslosung für 2020 entnommen: „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24). Was bedeutet Unglaube heute, was befördert ihn in einer Zeit von Populismus und „Fake News“? Schreiben Sie uns!

Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

Neue Gottesdienstzeiten

Zur Erinnerung – neue Gottesdienstzeiten ab dem 1. September!
In der letzten Brücke haben wir es schon berichtet:
Ab dem 1.September beginnt der Gottesdienst am ersten und fünften Sonntag im Monat im Bodelschwingh‐Haus um 11.15 Uhr.
In der Zionskirche feiern wir am ersten Sonntag im Monat um 9.45 Uhr Gottesdienst statt wie bisher um 18 Uhr.
Ab dem 1. Advent drehen sich die Zeiten dann wieder turnusgemäß.

Versöhnung

Gemeindebrief Ausgabe August/September2019
Herunterladen durch Klick

Wo ist Versöhnung in Kirche und Gesellschaft nötig und inwieweit ist sie – wegen oder vielleicht auch trotz aller Schwierigkeiten – möglich? Was passiert, wenn die Versöhnung nicht stattfinden kann? Auf diese Fragen wirft die vorliegende Ausgabe ein paar Schlaglichter.

Jahreszeittypisch erreichten uns dieses Mal etwas weniger Artikel als normalerweise. Neben den Rückblicken auf den Kirchentag und die Seniorenfreizeit in Bad Bocklet möchten wir besonders auf das Konzert der Band „Wildes Holz“ (siehe Seite 10) hinweisen. Wer – das kann ich aus mehreren besuchten Konzerten berichten – erleben möchte, wie weit von einem Könner gespielte Blockflöten von ihrem Klischee entfernt sind und welche spannende, aufregende und unterhaltsame Musik man auf ihnen machen kann, sollte dieses Konzert nicht verpassen.

Ebenfalls nicht verpassen sollten Sie das Gemeindefest, das am 31.08. und am 01.09. stattfindet. Was Sie dort erwartet, finden Sie auf der Rückseite.
Wegen personeller Veränderungen im Presbyterium haben wir leider keinen Bericht erhalten. Wir sind aber zuversichtlich, Ihnen diesen in der nächsten Ausgabe wieder wie gewohnt präsentieren zu können.

Spätestens im November beginnt wieder die dunkle Jahreszeit, eine Zeit, die gerade um Allerheiligen auch mit viel Unheimlichem und Bedrückendem in Verbindung gebracht wird. „Dunkelheit“ wird die nächste Ausgabe heißen – ein Titel, der erst einmal so gar keinen Mut macht und vielleicht auch ein wenig sperrig ist. Aber was macht die Dunkelheit furchteinflößend, ist sie es wirklich immer oder kann sie auch Schutz bieten, gar heimelig sein? Wir sind auf Ihre Gedanken gespannt, schreiben Sie uns! Wegen der Urlaubszeit und wird die kommende Ausgabe der brücke voraussichtlich erst Anfang der zweiten Oktoberwoche verteilt werden können. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Wie immer können Sie die aktuelle Ausgabe durch Klick auf das Titelbild herunterladen.

Achtung, Druckfehler: Der Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe ist natürlich der 15.08., nicht – wie irrtümlich angegeben – der 15.10.2019!