Wichtige Informationen zur Gemeindeversammlung

Liebe Gemeindeglieder,

 das Presbyterium lädt Sie am kommenden Sonntag, 12.12.2021, nach dem Gottesdienst zu einer kurzen Informationsveranstaltung ein.

Hier werden Sie über die zu behandelnden Themen informiert und eingeladen zu einer Gemeindeversammlung am 16.01.2022 in der Zionskirche unter Einhaltung der 2G-Regel. Die Gemeindeversammlung beginnt um 12:30 Uhr, nach dem Gottesdienst.

Um möglichst transparent und informativ zu sein, wird es im Vorfeld einen schriftlichen Rückblick des Presbyteriums über die Arbeit der vergangenen Zeit geben. Dieser Rückblick erscheint dann auf der Home-Page der Gemeinde und auch schriftlich vor der Gemeindeversammlung.

 Da manche Gemeindeglieder in Gesprächen betont haben, dass sie, unter diesen Corona-Bedingungen, nicht an einer Gemeindeversammlung in Präsenz teilnehmen können, wird diese Informationsveranstaltung am 12.12.2021 um 12:00 Uhr auch noch als Zoom-Veranstaltung angeboten.

Hier die Zugangsdaten :

Zoom-Meeting beitreten https://zoom.us/j/96533292413?pwd=N1ZUNTk1SUdRWGlybFlOemlaQVBtUT09

Meeting-ID: 965 3329 2413   Kenncode: 941177.

 Dem Presbyterium ist es wichtig, Reaktionen aus der Gemeinde aufzunehmen und hat sich deshalb in seiner Sitzung am 08.12.2021 zu diesen Schritten entschieden.

Ab dem 4.Advent bis zunächst zum Ende der Winterferien entfallen aus Coronaschutzgründen alle Gruppen und Kreise. Die Gottesdienste finden nur unter 2-G-Bedingungen statt.

Olaf Zechlin,  Vorsitzender des Presbyteriums 

 

Gottesdienst am 2.Advent: ohne Posaunen

Ursprünglich war vorgesehen, dass im Gottesdienst am 2. Advent (5.Dezember 21, 11.15 Uhr) der Bezirksposaunenchor unter der Leitung von Sonia Singel-Roemer in der Zionskirche spielt. Dies muss vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Inzidenzwerte leider entfallen.

 

Rundschreiben des Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Dr. Thorsten Latzel an die Gemeinden zur Unwetterkatastrophe

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,

ich bin zutiefst betroffen von den Bildern und Berichten, die wir aus den Gebieten erhalten, die von dem Unwetter und den Überschwemmungen erfasst wurden. Menschen sind gestorben, Häuser eingestürzt, Keller überflutet, Feuerwehrleute beim Versuch zu helfen gestorben. Noch ist das ganze Ausmaß der Zerstörung nicht zu ermessen. Zusammen mit vielen andere denke ich an und bete für die Betroffenen und die Helferinnen und Helfer.

Die alten Worte aus Psalm 69 gewinnen aktuell eine ganz neue Bedeutung:

Gott, hilf mir!
Denn das Wasser geht mir bis an die Kehle.
Ich versinke in tiefem Schlamm, wo kein Grund ist;
ich bin in tiefe Wasser geraten, und die Flut will mich ersäufen.
Ich habe mich müde geschrien, mein Hals ist heiser.
Meine Augen sind trübe geworden, weil ich so lange harren muss auf meinen Gott.

In diesem Sinne bete ich für die Menschen in den betroffenen Gemeinden:

Gott stärke alle, die einen geliebten Menschen verloren haben oder vermissen.

Gott stärke alle, deren Hab und Gut zerstört wurde.

Gott stärke alle, die jetzt anderen helfen.

Vielen Dank für die Hilfe, die Sie als Gemeinden leisten: von der Nachbarschaftshilfe beim Auspumpen über Brötchen und warmen Kaffee bis zum seelsorglichen Beistand etwa durch die Notfallseelsorge.

Zugleich lade ich Sie ein, durch Ihre Fürbitte und mit Ihrer Spende den Menschen zu helfen. Die evangelische Kirche hat gemeinsam mit der Diakonie dazu ein Spendenkonto eingerichtet:

Eine Anregung für ein Fürbittgebet finden Sie auf unserer Homepage:

https://news.ekir.de/meldungen/2021/07/fuerbittengebet-zur-unwetter-katastrophe/

Gott tröste alle Menschen, die von dem Unwetter betroffen sind, und stärke alle Helferinnen und Helfer. Als Kirchenleitung sind wir im Gebet und Gedanken bei ihnen.

Herzlich,

Präses Thorsten Latzel

Telefonandachten

Als für unsere Gemeinde neue Form geistlicher Begleitung sind in den vergangenen Wochen Telefonandachten eingesprochen worden, die hier angehört werden können, auch die künftig veröffentlichten finden Sie hier.
Der Name entspricht dem Anlass (z.B. Ostern) bzw. der  Woche, zu der die Andacht veröffentlicht wurde (z.B. 14.01.-21.01.).