Informationen zur Corona-Krise

Das Gemeindeleben ruht derzeit, alle Häuser sind geschlossen, Veranstaltungen und Gruppen finden derzeit nicht statt. Gottesdienste werden seit Pfingsten unter besonderen Bedingungen wieder gefeiert; Näheres finden Sie in der aktuellen Mitteilung von Pfarrerin Wilberg.

Zuversicht

Titelbild Ausgabe Februar/März 2020

Fällt uns Zuversicht in unserer heutigen Zeit schwer oder war einfach die Advents- und Weihnachtszeit daran schuld, dass kaum Artikel zum Thema kamen? Vielleicht ein bisschen von beidem, dennoch dürfen wir (auch dank unseres Fördervereins, s. S. 2) zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Diese Ausgabe ist deutlich dünner als wir es erwartet haben. Wir würden uns sehr wünschen, dass uns häufiger Artikel aus dem Kreis der Leserinnen und Leser erreichen – ob zum Thema der nächsten Ausgabe oder zu etwas ganz anderem, ist hierbei egal. Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail; die Kontaktinformationen finden Sie unten auf dieser Seite. Natürlich sind wir auch gerne für Sie da, wenn Sie erst einmal über eine Idee mit uns reden möchten.

Um eine häufig gestellte Frage bereits im Vorfeld zu beantworten: Den Redaktionsschluss für die kommende Ausgabe finden Sie ebenfalls immer ganz unten auf der ersten Umschlaginnenseite im Kasten „Die nächste Ausgabe…“. Wenn Sie einen Artikel schreiben möchten und nicht sicher sind, ob er bis zum Redaktionsschluss fertig wird (oder ganz sicher sind, dass er das nicht wird), kontaktieren Sie uns einfach. Man kann über vieles reden.

Mit „Nachhaltigkeit“ beschäftigt sich die nächste Ausgabe. Ein Modewort, das bis zur Bedeutungslosigkeit totgeritten wurde. Aber eigentlich ist es ganz einfach: Aus kirchlicher Warte geht es um die Bewahrung der Schöpfung, umgangssprachlich einfach darum, so zu handeln, dass für alle Nachfolgenden immer noch – oder wieder – genug da ist. Das bezieht sich auf alle Aspekte des Lebens: Lebensmittel, Umwelt, zwischenmenschlicher Umgang, gemeindliches Handeln… Was sind Ihre Rezepte für Nachhaltigkeit? Was ist Ihnen wichtig, wo sehen Sie Bedarf, welche (und seien es kleine) Dinge tun Sie, um sparsam mit den Ressourcen umzugehen und genug für andere übrigzulassen? Schreiben Sie uns, rufen oder sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit!

Die aktuelle Ausgabe können Sie wie immer durch Klick auf das Titelbild herunterladen.