Informationen zur Corona-Krise

Das Gemeindeleben ruht derzeit, alle Häuser sind geschlossen, Veranstaltungen und Gruppen finden derzeit nicht statt. Gottesdienste werden seit Pfingsten unter besonderen Bedingungen wieder gefeiert; Näheres finden Sie in der aktuellen Mitteilung von Pfarrerin Wilberg.

Verändern

„Du lieber Himmel, ist die wieder dünn…“ Ja. Leider. Es ist halt, wie es ist: Zum Thema kamen lange nicht so viele Zuschriften wie beim letzten Mal. Wesentlicher ist allerdings, dass wir noch immer in der Phase des langsamen Wiederanlaufens und Ausprobierens sind, und so gibt es nur wenige Veranstaltungen und ein stark reduziertes Gemeindeleben. Natürlich schlägt sich dies alles auf den Umfang der Ausgabe nieder. Wir hoffen auf bessere Zeiten.

Das heißt natürlich nicht, dass es nichts Wichtiges zu berichten gibt. Hier ist unter anderem der Nachruf auf Siegmar Beier zu nennen, der uns für die letzte Ausgabe leider nicht mehr rechtzeitig erreichte. Wesentlich ist auch der Hinweis, dass die nachgeholten Konfirmationsfeiern in diesem Jahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden müssen; Näheres finden Sie auf Seite 6. Bitte beachten Sie zudem, dass wie immer zum Wechsel des Kirchenjahres am 1. Advent die Anfangszeiten der Gottesdienste im Heliand-Zentrum und in der Zionskirche getauscht werden. Daher beginnen ab dem 29.11. dieses Jahres die Gottesdienste im Heliand-Zentrum um 11.15 Uhr, in der Zionskirche um 9.45 Uhr.

Es ist ein seltsames Gefühl, schon jetzt an den Advent zu denken – jetzt, kurz vor Mitte September, ist es draußen noch über 30 Grad warm und der Gedanke an Weihnachten hat etwas Unwirkliches, wenn uns manche Geschäfte auch gern vom Gegenteil überzeugen wollen und Rudolf bereits zu sanftem Glockenklang die rote Nase aus den Regalen reckt (der Weihnachtsbaum im Topf hat im Übrigen bis heute auf unserer Terrasse überlebt und wartet auf seinen nächsten Einsatz). Dennoch steht die Adventszeit am Ende dieses Erscheinungszeitraumes, und so wünschen wir Ihnen einen schönen Herbst und einen gesegneten Adventsbeginn!

Wie können wir wirklich verstehen, was um uns herum passiert? Müssen wir alles verstehen oder dürfen wir einfach glauben – und können wir glauben, dass manche Leute Dinge verstehen, die anscheinend allen anderen verborgen bleiben? Schreiben Sie uns!

Die aktuelle Ausgabe können Sie durch Klick auf das Titelbild herunterladen.